logo de small

Rembrandt Selbstportrait 1696 Mauritshuis Selbstporträts sind keine Erfindung des digitalen Zeitalters mit seinen allgegenwärtigen "Selfies". Auch wenn man dies annehmen könnte, angesichts der Menschenmassen, die sich derzeit mit einem Smartphone am Selfiestick selbst porträtieren, vor Sehenswürdigkeiten überall auf der Welt oder einfach vor dem eigenen Badezimmerspiegel. Wie weit das Interesse am handgefertigten Abbild der eigenen Person zurückreicht, zeigt uns nun die Ausstellung Holländische Selbstbildnisse - Selfies aus dem Goldenen Zeitalter (Hollandse zelfportretten - Selfies uit de Gouden Eeuw) im Mauritshuis in Den Haag. Hier sehen wir, wie sich holländische Maler des 17. Jahrhunderts selbst verewigten und welch unterschiedliche Lösungen sie dazu gebrauchten. Bekannte und weniger bekannte Maler sind dabei vertreten, wie Gerard Dou, Rembrandt van Rijn, Huygh Voskuyl und Carel Fabritius.

Mauritshuis VorderseiteEin solches 'Selfie' aus dem siebzehnten Jahrhundert konnte für den Künstler ein Mittel sein, sich selbst auf dem Kunstmarkt zu positionieren. Das Selbstbildnis als Visitenkarte, gewissermaßen, für das 'Personal Branding'. Die florierenden Künste in jener Periode machten es notwendig, dass Maler der Reklame für die eigene Person genügend Aufmerksamkeit schenkten. Doch ein gemaltes Selbstporträt konnte auch einen privateren Charakter haben und hauptsächlich für die eigene Familie bestimmt sein. Die Attribute, mit denen erkennbar wird, wer die dargestellte Person ist, können sehr unterschiedlich sein. Oft entschied man sich für Malutensilien. Damit wird die Identifizierung mit dem eigenen Beruf sichtbar. So malte sich Judith Leyster - als eine der wenigen Malerinnen eine besondere Erscheinung in dieser ansonsten von Männern dominierten Malergesellschaft - lachend an einer Staffelei, auf der sich ein Gemälde befindet, an dem sie gerade arbeitet. David Bailly entschied sich für ein Selbstbildnis mit umfangreichem Stillleben, das aus vielen Vanitas-Symbolen besteht. Auf diese Weise betont er die Vergänglichkeit alles Irdischen - inklusive seiner selbst und seiner Werke. 

Die Ausstellung im Mauritshuis in Den Haag ist bis zum 3. Januar 2016 zu sehen. Machen Sie aus diesem Museumsbesuch ein besonderes Erlebnis und kombinieren Sie ihn mit einer Führung durch die fesselnde Sammlung des Mauritshuis

 


Stadtführungen & Museumsführungen

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie unsere Website nutzen, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers zu ändern, gehen wir davon aus, dass Sie unserer Verwendung von Cookies zustimmen. Mehr Information finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Datenschutzerklärung Ok, ich habe verstanden.