logo de small

Das Museum Catharijneconvent

Museum Catharijneconvent UtrechtEin Museum für die religiöse Geschichte der Niederlande. Könnte langweilig klingen, ist es aber nicht. Die Ausstellungen hier, Dauerausstellung wie Sonderausstellungen, werden mit großer Sorgfalt eingerichtet und bieten ein überraschend abwechslungsreiches Programm. Und die ausgestellten Werke decken viele Jahrhunderte ab. Also nicht nur etwas für Fans von Altertümlichem. Ein Tipp: Nicht an der Schatzkammer mit kostbarem liturgischen Gerät vorbeilaufen. Das Museum Catharijneconvent liegt zwischen der Nieuwegracht und der Lange Nieuwstraat und ist im ehemaligen Klosterkomplex der Karmeliten und Johanniter untergebracht, gleich neben der auffallenden Kirche Catharijnekerk (Katharinenkirche), die heute als Kathedrale des Erzbistums Utrecht dient. 

 

Der alte botanische Garten 

Hortus Botanicus, Universitätsmuseum Utrecht, GewächshausDieser Oude Hortus  ist der alte Hortus Botanicus der Universität Utrecht. Er gehört zum Universitätsmuseum (Universiteitsmuseum Utrecht) an der Lange Nieuwstraat 106. Seine Geschichte führt bis ins Jahr 1639 zurück, als an der Bastion Sonnenborgh ein Kräutergarten für die Medizinische Fakultät der gerade drei jahre alten Universität angelegt wurde. (Sonnenborgh, Teil der ehemaligen Stadtbefestigung unter Kaiser Karl V., dient übrigens heute als Museum und Sternwarte). Als Garten ist der alte Hortus naturgemäß ein halbes Open Air Museum mit zum Teil schönen alten, restaurierten Gewächshäusern. Auch niemand geringerer als Carl von Linné (Carolus Linnaeus), Grundleger der modernen Pflanzennomenklatur, besuchte den Utrechter botanischen Garten, als er einige Jahre in Holland verbrachte. Zu den Highlights der Pflanzensammlung zählt die spektakuläre Seerose Victoria amazonica, deren Blätter Größen von bis zu drei Metern Durchmesser erreichen. 

Auch das Universitätsmuseum lohnt einen Besuch, mit seinen zahlreichen wissenschaftlichen Objekten, besonders aus den Fachbereichen Medizin, Naturwissenschaften und Archäologie. Vieles davon ist ansprechend für jugendliche Besucher aufgearbeitet. Wer Makaberes nicht scheut, dem sei das Beulandkabinett empfohlen, eine Sammlung von anatomischen Präparaten und Instrumenten des Arztes Jan Bleuland (1756-1838). 

 Das Centraal Museum Utrecht

Centraal Museum Utrecht am NicolaaskerkhofDas Centraal Museum ist das städtische Museum Utrechts, untergebracht in einem ehemaligen Nonnenkloster, dem Agnietenkloster. Das erklärt auch das labyrinthartige Innenleben des Museums, in dem man sich leicht verläuft. Es zeigt die Stadtgeschichte von den Anfängen zu Zeiten der Römer bis hin zu modernen Trends auf dem Gebiet von Design, Mode und Kunst der Gegenwart. Dazwischen liegt manches Highlight, das eine Besichtigung lohnt. Wie Gemälde des Utrechter Renaissance-Malers Jan van Scorel, Werke von Abraham Bloemaert, dem „Vater" der Utrechter Malerschule. und natürlich die Gemälde der berühmten Utrechter Caravaggisten, die in den 20er Jahren des 17. Jahrhunderts die Chiaroscuro-Malerei des Italieners Caravaggio in die Niederlande brachten.

Dependancen des Centraal Museum sind das bei kleinen Kindern bliebte Nijntje Museum (zuvor Dick Bruna Haus) mit Ausstellungen zu Nijntje – im deutschen Sprachraum als Nina oder Miffy bekannt -, und das Rietveld Schröderhuis des De Stijl-Architekten und Designers Gerrit Rietveld, dessen Entwürfe für Stühle und andere Möbel auch im Museumsgebäude in der Innenstadt gebührende Aufmerksamkeit genießen.

Lust auf eine Führung durch das Centraal Museum?

Kruideniersmuseum (Krämer-Museum), genannt Betje Boerhavemuseum

Kruideniersmuseum Kraemermuseum Betje Boerhavemuseum UtrechtEin kleines aber feines Museum, etwas versteckt gelegen hinter dem Programmkino 't Hoogt (Hoogt 6). Das Kruideniersmuseum ist niedlich und liebevoll unterhalten und geeignet für einen nostlagischen Ausflug in die Vergangenheit, als Supermärkte noch nicht die Welt des Lebensmittel-Einkaufs beherrschten.

Die Namensgeberin Betje Boerhave war eine Krämersfrau des 19. Jahrhunderts, deren Tagebuch den Initiatoren de Museums als Inspirationsquelle dient. Man fand das Tagebuch zufällig unter den Bodenfliesen in einer alten Keksdose. Teile des Inhalts wurden 1974 im Feulleton der Tageszeitung Utrechts Nieuwsblad publiziert. Im Museum erleichtert nun eine Vielzahl von alten Schachteln, Blechdosen und anderen Verpackungen, historische Waagen, Kassen und Dokumenten das Schwelgen in vergangenen Tagen, die natürlich auch ihre unerfreulichen Seiten kannten. 

Passend zum Charakter des Krämer-Museums können hier auch Süßigkeiten und "altmodsche" Haushaltsartikel eingekauft werden. Seit hier auch bargeldlos bezahlt werden kann, ist jedoch ein Stilbruch entstanden. 

Museum Speelklok - Spieluhrenmuseum

Museum Spoeelklok, Spieluhrenmuseum Utrecht, CaféNoch so ein ungewöhnliches Museum in Utrecht, nun eines, das eine umfangreiche Sammlung von Spieluhren und automatischen Musikinstrumenten zeigt. Es kann hier sehr laut werden und das Museum eignet sich gut für den Besuch mit Kindern. Ab und an werden hier ganz besondere Schätze präsentiert, wie beispielsweise im Winter 2010-2011, als einzigartige und kostbare Uhren des chinesischen Kaisers anlässlich einer Restaurierung ausgestellt werden konnten. Das Museum Speelklok ist in einer der wichtigen ehemaligen Pfarrkirchen Utrechts untergebracht, der Buurkerk, die selbst auch einen Besuch wert ist.

Auch interessant: Die Werkstatt der hauseigenen Restaurateure befindet sich unterhalb des Domturms in einer Ecke von Flora's Hof, buchstäblich auf den Mauerresten des ehemaligen römischen Castellums von Utrecht. Das Atelier kann einmal monatlich besichtigt werden.

Das Eisenbahnmuseum "Spoorwegmuseum" 

Wegweiser Museen in UtrechtEin Muss für kleine Jungs und ihre Opas. Ein beliebtes Eisenbahnmuseum, gelegen am Rande der Innenstadt, mit dem Bahnhofsgebäude der Maliebaanstation von 1874 als Hauptgebäude. Von hier aus wurden während der Besetzung der Niederlande durch Nazi-Deutschland viele Utrechter Juden in Vernichtungslager deportiert.

Das Spoorwegmuseum widmet sich mit seiner Sammlung von Lokomotiven und Waggons und zahlreichen anderen zum Schienenverkehr gehörenden Objekten nicht nur den technischen Seiten der Geschichte der Zugfahrt, mit deren innovativer Präsentation das Museum sich als Familienmuseum einen Namen gemacht hat. Es wagt sich auch an didaktisch schwierige Themen wie den Transport von Juden, Sinti und Roma über das Schienennetz der Eisenbahn unter der Schreckensherrschaft der Nationalsozialisten. 

 

Das Utrechter Stadtarchiv 

Utrechts Archief Im Grunde kein Museum, doch das Utrechts Archief zeigt regelmäßig interessante Ausstellungen zur Stadtgeschichte, oft sogar gratis zugänglich. Allen zu empfehlen, die sich länger in Utrecht aufhalten und sich in die Geschichte ihrer neuen Umgebung einarbeiten möchten. Es ist in den (ehemaligen) Gemäuern der Paulusabtei eingerichtet, ein Gebäudekomplex eines ehemaligen Klosters, das außer ein paar Mauerresten nicht mehr existiert und das zum Utrechter Kirchenkreuz gehörte. Nach der Reformation diente diese Abtei als Gerichtshof der Provinz Utrecht.

Hier sind zig Kilometer Archive beheimatet, sowie Hunderdtausende historischer Dokumente, die auf Anfrage auch für eigene Forschungen eingesehen werden können. 

Anfangs war diese Liste von Lieblingsmuseen in Utrecht eine Liste der Top 10. Doch so manches Museum existiert mittlerweile leider nicht mehr.

 

Aboriginal Art Museum 

AAMU Aboriginal Art Museum Utrecht an der OudegrachtGanz unerwartet fand man in Utrecht zeitweilig sogar ein Museum für zeitgenössische Kunst der Ureinwohner Australiens, der Aborigines. Das Aboriginal Art Museum (AAMU) an der Oudegracht, der Haupt-Gracht Utrechts, bestand ab 2001 und war das einzige Museum in Europa, das sich ausschließlich der Kunst der Aborigines widmete. Gezeigt wurden hauptsächlich Werke moderner, zeitgenössicher Künstler Australiens, die die Jahrtausende alte Tradition der australischen Ureinwohner etwa ab den 60er und 70 Jahren des 20. Jahrhunderts wieder aufgriffen. Aber auch jungem, noch weniger etabliertem Talent wurd hier Raum gegeben.

Neben der eigenen Sammlung beherbergte das Museum auch Sammlungen von Aboriginal Kunst anderer niederländischer Einrichtungen wie dem Groninger Museum, dem Wereldmuseum Rotterdam und dem Nijmeegs Volkenkundig Museum. Der Kern der Sammlung wurde im den 1990er Jahren zusammengetragen. Ein großer Teil des Bestandes zählt zur Western Desert Art. Über Ankäufe bemühte das Aboriginal Art Museum sich, die Museumssammlung mit Werken aus bisher unterrepräsentierten Gebieten zu vervollständigen.

Das Aboriginal Art Museum schloss am 15. Juni 2017 aus finanziellen Gründen. Die Sammlung wurde im Tropenmuseum in Amsterdam, im Afrika Museum in Berg en Dal und im Museum Volkenkunde in Leiden untergebracht.

 

Museum Maluku 

Museum-Maluku Molukkenmuseum Utrecht So erging es auch dem Museum Maluku, dem Molukken-Museum, das 2012 seine Pforten endgültig schließen musste. Die Einwohner der Molukken oder „Gewürzinseln", einer indonesischen Inselgruppe, und die Niederlande haben eine enge historische Beziehung miteinander, die nicht immer gleichermaßen verständnisvoll war. Die Niederländer besaßen lange das Monopol auf den Handel mit Muskat und Gewürznelken aus den Molukken.

Molukken-Museum, Museum Maluku, Utrecht, Saal zum Motorradclub SatuhdarahAuch das 20. Jahrhundert, als viel Molukker oder Ambonesen aus der ehemaligen Kolonie in die Niederlande übersiedelten, kannte viele spannungsreiche und mit Gewalt einhergehende Situationen, deren dramatischste wohl die Entführungen von Zügen inklusive Geiselnahme und blutigem Ende 1975-1977 waren. Die lange und interessant Geschichte und Kultur der Molukken wurden in diesem völkerkundlichen Museum anschaulich präsentiert und es bleibt zu hoffen, dass die über die Jahre zusammengetragene Sammlung trotz der Schließung in irgendeiner sinnvollen Form zugänglich bleibt. Derzeit können Teile der Sammlung, um deren Erhalt sich die Stiftung "Stichting Moluks Historisch Museum" kümmert, für Sonderausstellungen ausgeliehen werden. 

 

Geldmuseum 

Geldmuseum von Utrecht in der Rijksmunt (Reichsmünze)Nicht etwa, weil echtes Geld ins Museum gehören würde, sondern weil in Utrecht die Königliche Niederländische Münze angesiedelt ist, bestand hier bis vor einiger Zeit ein Geldmuseum. Sogar im selben Gebäude wie die Koninklijke Nederlandse Munt am Leidseweg in Utrecht. Das Geldmuseum ging hervor aus dem Nederlands Muntmuseum (Niederländischen Münzenmuseum), das seit 1980 bestand.

Geld, wie man damit umgeht, wie es früher gemacht wurde und aussah, das waren die Themen, die das Museum aufgriff und mit denen das Geldmuseum besonders auch Jugendliche mit der "Geldkultur" vertraut machen wollte. Es stellte sich den Fragen: Was machen Menschen mit Geld und was macht Geld mit Menschen?

Beinahe ironisch: Wegen Mangel an zuerkannten Subventionen wurde das Utrechter Geldmuseum am 1. November 2013 geschlossen. Die Münzsammlung wurde in der Nederlandse Bank untergebracht, die Sammlung archäologischer und kunsthistorischer Objekte im Rijksmuseum van Oudheden, dem Altertümer-Museum in Leiden. 


Museum für Dirkje Kuik

Museum Dirkje Kuik, Utrecht, OudekampEin anderes wegen akuten Geldmangels inzwischen verschwundenes Museum ist das einzigartige Museum für Dirkje Kuik. Dieses Minimuseum galt der transsexuellen Künstlerin Dirkje Kuik, die 1929 als William Diederich Kuik zur Welt kam und 2008 als Frau verstarb. Das Museum, das in ihrem Wohnhaus in der Utrechter Innenstadt eingerichtet wurde und ab 2008 etwa vier Jahre lang bestand, musste schließen, kann aber über seine Webseite noch virtuell besucht werden. 

 

 


Stadtführungen & Museumsführungen

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie unsere Website nutzen, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers zu ändern, gehen wir davon aus, dass Sie unserer Verwendung von Cookies zustimmen. Mehr Information finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Datenschutzerklärung Ok, ich habe verstanden.