logo de small

Rijksmusem mit MuseumsparkEin monumentales Bauwerk, bis unter's Dach gefüllt mit Schätzen niederländischer Kunst und Geschichte. Das Rijksmuseum in Amsterdam. Liebevoll geschnitzte Heiligenfiguren, großartige Altargemälde bedeutender Maler und alle Facetten der Kunst des Goldenen Zeitalters, als niederländische Künstler an Produktivität und Qualität kaum zu übertreffen waren.

Dies und noch viel mehr kann bei einer Führung im Rijksmuseum in Amsterdam bewundert werden. Den international berühmten Kern des Museums bildet die Ehrengalerie (eregalerij), in der und um die herum die Highlights niederländischer Kunst präsentiert werden, mit Rembrandts Nachtwache als grandiosem Blickfang am Ende. Ein Besuch im Rijksmuseum ist spätestens seit der Wiedereröffnung 2013 ein Muss für Amsterdam-Besucher. Höchste Zeit, diese immense Schatzkammer niederländischer Kunst und Kultur zu besuchen - am besten im Rahmen einer privaten Museumsführung, die Ihnen anhand der Highlights und manch unerwarteter Kostbarkeit Interessantes und Wissenswertes zum Goldenen Zeitalter der Niederlande näherbringt.

Schöne Führung im Rijksmuseum

Erleben Sie während dieser Führung Höhepunkte der niederländischen Kunstgeschichte und erhalten Sie einen repräsentativen Überblick über Entwicklungen und Hintergründe der Malerei im Goldenen Zeitalter der niederländischen Republik.

Rembrandt, Selbstbildnis als Apostel Paulus, Rijksmuseum Die große Sammlung alter Meister im Rijksmuseum in Amsterdam umfasst Werke von Rembrandt van Rijn aus unterschiedlichen Schaffensperioden dieses berühmtesten der holländischen Maler des 17. Jahrhunderts. Kaum ein Maler weiß derart zu faszinieren. Darum bietet Kukullus eine Führung im Rijksmuseum an, die sich auf Rembrandts Gemälde und sein privates wie künstlerisches Umfeld konzentriert. 

Rembrandt wuchs in Leiden auf, besuchte dort die Lateinschule und war sogar an der Universität eingeschrieben. Nach einer Lehrzeit bei dem Maler Jacob van Swanenburgh in Leiden und einigen Monaten bei Pieter Lastman in Amsterdam öffnete Rembrandt in Leiden sein eigenes Atelier. In dieser Zeit arbeitete er eng mit seinem Freund und Kollegen Jan Lievens zusammen, einem "Wunderkind" in der Malerei, mit dem Rembrandt sich vielleicht sogar ein Studio teilte. Das Rijksmuseum zeigt einige in dieser Zeit entstandene interessante Werke von Lievens und Rembrandt, die derzeit (2017) noch durch Leihgaben aus dem wegen Renovierung geschlossenen Museum Lakenhal in Leiden ergänzt werden.

Mit 25 Jahren zieht Rembrandt um ins aufstrebende Amsterdam, Handelsmetropole von Weltbedeutung, und gewinnt hier bald die Sympathien hochrangiger Auftraggeber, die ihre Porträts bei ihm bestellen. In dieser Museumsführung können wir einige besondere Gemälde aus dieser Zeit beleuchten.

Führung zu Rembrandt - als Künstler und als Mensch

Jan van Scorel, Maria Magdalena, ca. 1530Das Rijksmuseum in Amsterdam beherbergt atemberaubende Schätze. Auch aus spannenden Jahrhunderten vor dem Goldenen Zeitalter – jener glorreichen Periode, für die die holländische Kunst so berühmt ist. Diese Führung nimmt Sie mit entlang Kunstwerken, die in den vorangegangenen Epochen entstanden, im Mittelalter und der Renaissance. Geschickte Bildhauer fertigten berührende Werke, häufig auf Holz. Wenn Bildhauer in Stein arbeiteten, geschah dies oft zur Dekoration von Kirchen, wie dem Dom in Utrecht als eines der größten Bauprojekte jener Zeit. Auch prachtvolle Altargemälde in strahlenden Farben verschönerten Kirchen und Klöster. Doch es gab auch Bürger, die Kunstwerke zum Privatgebrauch in ihren Wohnhäusern bestellten. Manche ließen sich sogar selbstbewusst porträtieren. 

Im 16. Jahrhundert machten niederländische Künstler Bekanntschaft mit neuen künstlerischen Entwicklungen in Italien – eine Periode, die wir Renaissance nennen. Dort im Süden blühte diese Strömung früher als im Norden Europas, doch auch Maler aus dem Norden wurden schnell von den Neuerungen gefesselt, die in Italien umgesetzt wurden. Manche reisten selbst nach Italien und brachten Erfahrungen aus erster Hand mit. Wie Jan van Scorel, einer der wichtigsten niederländischen Maler der Renaissance, der den größten Teil seines Lebens in Utrecht aktiv war. Der Maler und Grafiker Lucas van Leyden war fasziniert vom Werk des berühmtesten deutschen Renaissance-Künstlers Albrecht Dürer. Und er wurde selbst einer der bedeutendsten Vertreter der Renaissance in den Niederlanden. 

Rembrandt, Porträt des Johannes Wtenbogaert Kein Kunstwerk spricht uns so direkt an wie ein Porträt und das Rijksmuseum hängt voll mit Bildnissen. Grund genug für eine Themenführung zu Portraits und Selbstportraits aus dieser Sammlung. Die ausgestellten Bildnisse variieren von winzig klein und privat bis zu lebensgroß und repräsentativ. Die Porträtierten sind einfache Bürger oder Nationalhelden. Manche Werke wurden sogar erst posthum, also nach dem Tode des Dargestellten angefertigt. Einige sind mit Elementen tiefgreifender Symbolik versehen und häufig konnten noch nicht alle Rätsel im Bild gelöst werden. Andere scheinen naturgetreue Skizzen oder Studien eines Gesichtsausdrucks zu sein. Auch einige erstaunliche Beispiele der Bildhauerei sind im Rijksmuseum ausgestellt. 

 

Stadtführungen & Museumsführungen

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie unsere Website nutzen, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers zu ändern, gehen wir davon aus, dass Sie unserer Verwendung von Cookies zustimmen. Mehr Information finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Datenschutzerklärung